Verhält sich so ein Schweizer?

Die Art und Weise wie die SVP – allen voran Lukas Reimann –  in ihrer „Nein“-Kampagne agieren ist wiederwertig und abstossend. Sollen dies bewährte Werte sein? Politik ist kein Kampfsport in dem alle Mittel recht sind. Politik ist nicht dazu da, dass sich einzelne Politiker profilieren können oder sich für eine Abwahl aus dem Bundesrat rächen können. Die Politik soll sich um das Wohl aller kümmern. Echte Schweizerische Werte haben nichts mit den Werten des rechten Flügels der SVP zu tun.

2 Antworten zu “Verhält sich so ein Schweizer?”

  1. Tarik sagt:

    „Politik ist kein Kampfsport in dem alle Mittel recht sind.“

    Dem kann ich nur zustimmen und genau deshalb müssen wir „Nein“ stimmen. Der Bund erpresst uns um die Personenfreizügigkeit durchzusetzen. In dieser Abstimmung geht es um zwei völlig verschiedene Themen. Einerseits die Bilateralen, andererseits die Erweiterung der Personenfreizügigkeit. Die Bilateralen sind für unsere Wirschaft sehr sehr wichtig, logisch. Sie zu kündigen scheint wahnsinn und genau deshalb wurde dies auch in eine Abstimmung gepackt. Jeder der die Bilateralen weiterführen will (zB. ich) wird automatisch gezwungen, die Erweiterung der Personenfreizügigkeit ebenfalls zu akzeptieren. Das ist eine Sauerei, das ist undemokratisch!!
    Dies steckt hinter dem Argument der „Päckli-Politik“ und ist für mich der wichtigste Grund „Nein“ zu stimmen. Meine Hoffnung ist, dass der Bund sich über ein „Nein“ hinwegsetzen wird und die Bilateralen weiterführen wird, die Personenfreizügigkeit aber so belässt wie sie ist. Dies ist der Kompromiss (welcher eigentlich gar keiner ist, weil es wie gesagt um zwei verschiedene Dinge geht) den ich mir wünsche, zu dem die Verfasser dieser Abstimmung scheinbar nicht fähig (oder willig?!!) waren.

    Grüsse
    Tarik Ilhan

  2. Patrick sagt:

    Dem stimme ich auch zu.
    Hier muss „aus Prinzip“ nein gestummen werden, da wir uns nicht erpressen lassen dürfen!

Hinterlasse eine Antwort